Wie wird wohl das Gefühl sein, wenn wir plötzlich alle wieder „normal“ miteinander umgehen dürfen? Wenn wir in größeren Gruppen ohne Einschränkungen mit einander Lachen & Leben teilen dürfen?
Für uns war es ein ganz besonderer Moment, den wir heute als Gruppe erleben durften. Das erste, was wir nach dem Aufstehen etwas verschlafen machten, war unser dritter Coronatest.
Das letzte mal standen wir im Andachtskreis mit Maske und dann beim Frühstück die absolut erleichternde Nachricht von unserer Krankenschwester: Alle Teilnehmer und Mitarbeiter negativ!
Das war ein Gänsehautmoment.


Um 10:45 Uhr starteten wir mit dem ersten Bibelarbeitsblock. Die Teilnehmer sind aufgeteilt in vier Gruppen à 12 Personen. Pro Block gibt es vier Bibelarbeiten und die Teilnehmer routieren, so dass sie an vier Tagen immer ein neues Thema besuchen. Thematisch mit dabei im ersten Block sind: Vertrauen, Jesus, Gott & der Heilige Geist.
Vor den Bibelarbeiten treffen wir uns in der Großgruppe.
Ein weiterer Gänsehautmoment war als wir die ersten Male mit allen gemeinsam gesungen haben.

Nachmittags-Programm

Bei unserem Nachmittagsprogramm war es das Ziel Takeshi’s Burg zu erobern. Gruppen aus verschiedenen Zeitaltern traten dafür gegeneinander an. Mit dabei: 20er, 50er, 60er, 70er, 80er, 90er, 00er und das legendäre Jahr 2020.
Menschen aus dem Mittelalter oder der Steinzeit waren auch zu Gast sowie einige Monster, die Takeshi auf die Teilis losgelassen hat.

Finaler Parkour des Nachmittags-Programms

Auch Abends ging die Zeitreise weiter. Die einzelnen Gruppen reisten in die verschiedenen Zeitalter. Es wurden zum Beispiel Cocktails in den 60ern kreiert, Demoplakate gemalt in den 70ern oder SMS in den 00ern geschrieben – selbstverständlich getippt mit Tastenhandy.

Demo-Plakate malen in den 70ern
Kassetten aufdrehen in den 90ern

Auch bei unser Abendandacht mit anschließendem Shakehands kann man glaube ich nicht verleugnen, dass einige Gänsehaut hatten. Beim Shake Hands sagt wirklich jeder jedem gute Nacht. Dieses Jahr ist es ein besonderes Gefühl, weil man plötzlich wieder andere umarmen darf.

Sehr besonders ist für uns das Singen. Abends im Gebetskreis kann jeder zur Ruhe kommen und die Zeit genießen. Auch das war ein wirklich bewegender Moment, der erste Gebetskreis.