Monatliche Archive: Juni 2022

Heute Morgen starteten eine weitere Runde der Entdeckungsreisen, in denen sich die Teilnehmenden in Gruppen mit den Themen „Glaubenswege“, „Schöpfung“, „Dreieinigkeit“ und „Brückenbauer“ beschäftigten. Dabei war von Diskussionsrunden über Erarbeitungen verschiedener Teilbereiche bis hin zu einem aktiven Parcourlauf alles dabei. Jeden Tag entdecken die Teilnehmenden neue Aspekte, mit denen sie ihren Glauben hinterfragen, stärken und vertiefen können. Nach dem Mittagessen war es dann soweit: Die diesjährige Survivaltour startete mit 48 ambitionierten Teilnehmenden, die sich bei strahlendem Sonnenschein vollbepackt mit Schlafsack, Isomatte, Schwimmzeug und Verpflegung auf den Weg Richtung Berg gemacht hat. Ganz nach dem Motto „Survival“, also „Überleben“, ging es neben Straßen und Schotterwegen auch mitten durch die Natur und über einen Fluss. Zwischendurch waren natürlich immer wieder kurze Pausen angesagt, bei denen man verschiedene Blickwinkel auf die Natur genießen konnte. Nach mehreren Stunden sind alle heile an dem Schlafplatz angekommen. Dort gingen die meisten erstmal eine Runde in den…

Weiterlesen

„Guten Morgen!“ …hieß es vor allem für unsere Frühschwimmenden, die den Weg zu unserem Fluss sehr früh auf sich nahmen. Nach unseren Entdeckungsreisen war es nun die Mission der Teilnehmenden, auf der großen Kirmes möglichst viel Geld zu verdienen. Verschiedene Angebote freuten die Teilis und ließen sie taktisch spielen. Diese Geld war im Endeffekt jedoch nicht nutzlos… Die Mafia hatte noch viel mit den kleinen Geldmachern vor. Von ziemlich verwahrlosten Abhängigen bis zu seriösen Straßendealern und Dealerinnen hatten wir alles für diese zu bieten, um die Überhand über den Mafia-Markt wieder zu gewinnen. Auch hier gingen die Teilis taktisch vor und zeigten ihren Kampfgeist.Nach dieser ganzen Anstrengung, von Kopf bis zu den Spuren vom Rennen der Beine, genossen viele der Teilis den Gebetskreis und gingen dann schlafen, um für die morgige Survivaltour vorbereitet zu sein! 🙂

Heute Morgen meisterten unsere Teilis alle erfolgreich unsere ersten Entdeckungsreisen über verschiedene Themen im Glauben und brachten sich dabei schon sehr gut ins Geschehen ein :). Heute war der Tag des Könnens, so konnten sie zunächst für die Mittagspause wählen, welche Abenteuer sie eingehen wollen. Was für ein großes Abenteuer eigentlich auf einige Freiwillige noch wartete, war noch nicht klar. Nach dem Schwimmen, oder Werwolf-spielen und weiterem, durften diese nämlich einen Wasserfall hoch klettern und kamen sehr stolz wieder heim. Notiz von Ben: „Das war mega. Das war das Highlight vom Tag!“ Während die tapferen Helden noch beschäftigt waren, haben die Anderen ihr Können in unseren Workshops ausprobiert: Nachdem nun alle sich von Farbe und Regen erholt haben, ging es mit unserer Abendshow weiter, bei der nun nicht alles gekonnt, sondern alles gemacht werden sollte. „I bet you will“ hieß es, als die Kinder auf verschiedene Challenges wetten sollten, um…

Weiterlesen

Nachdem wir am Samstag fast pünktlich losgefahren sind, konnten wir unser Freizeitheim hier in Norwegen um ca. 15.30 Uhr beziehen. Wir sind alle relativ müde angekommen, haben danach aber wirklich schnell alle Materialien und Koffer abgeladen und sind in unsere Zimmer eingezogen. Nach einer kurzen Besprechung der Regeln und der Vorstellung aller Mitarbeiter*innen stand das erste kleine Programm an. Dabei konnten unsere Teilis je nach Lust und Laune entscheiden, ob sie Schwimmen, Flusswandern, Beachvolleyballspielen oder doch lieber eine entspannte „Traumreise“ machen oder das Gelände erkunden möchten. Nach dem Abendessen haben wir einen Kennenlernabend veranstaltet, bei dem unsere Teilis die Möglichkeit hatten, sich während verschiedener Spiele kennenzulernen. Nach dem darauffolgenden, gemeinsamen Abendabschluss sind die meisten – nach der doch eher kurzen letzten Nacht – dann auch müde ins Bett gefallen.

U.a. durch meine Tätigkeit als Pastor bekomme ich mit, dass derzeit gehäuft Corona-Fälle auftreten. Ich würde Sie und dich daher bitten, die Außenkontakte bis zur Freizeit auf ein Minimum zu beschränken und ggf. Maske zu tragen, damit wir zusammen -wie auch die Teilnehmenden im letzten Jahr- zwei Corona-freie ausgelassene Freizeit-Wochen erleben können. Wir freuen uns schon auf euch!

5/5