#5 Geballte Energie auf vielen Wegen

#5 Geballte Energie auf vielen Wegen

Die Survivaler wurden heute morgen von den ersten Sonnenstrahlen, die über die Berggipfel geklettert sind, geweckt. Nach der eher kurzen Nacht mussten alle Schlafsachen wieder zusammengepackt und „abfahrbereit“ gemacht werden. Bevor wir uns auf den Rückweg gemacht haben, gab es noch ein Frühstück, damit für den Abstieg alle ausreichend gestärkt waren. Neben ein paar Kratzern verlief der Rückweg unfallfrei. Den letzten Teil haben Mitarbeiterinnen, die am Freizeitheim geblieben sind, das Gepäck abgeholt. So lief sich das letzte Stück noch ein wenig besser. Zum Mittagessen war die ganze Freizeit dann wieder vereint. Anschließend ging es für viele erst einmal duschen oder eine Runde in den Fluss.

Die Teilnehmenden, die im Freizeitheim geblieben sind, hatten etwas mehr Schlaf als die Survivaler. Am Vormittag standen dort verschiedene Themen zur Auswahl, über die angeregt diskutiert wurde. Besonders die Themen „Zweifel“ und „LGBTQ“ waren bei den Teilnehmenden beliebt.

Am Nachmittag gab es dann für alle wieder das gleiche Programm: Workshops. Trotz der Survivaltour waren ganz viele Teilis noch gar nicht ausgepowert und haben bei dem Geländespiel „Räuber und Gendam“ mitgemacht. Es standen aber auch entspanntere Workshops wie „Lettering“ und „Origami“ zur Wahl.

Abends wurden unter dem Shownamen „Clever“ spannende Versuche gemacht, wobei die Teilis sich in Gruppen beraten mussten, welche chemische Reaktion wohl passieren wird. Das Highlight für viele war die Entzündung des Thermits auf dem Volleyballfeld, bei der die Teilis schätzen mussten, durch wie viele der 5 Stahlplatten es sich durchfrisst. Überraschung: Es waren alle 5 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.