Fjelltun 2021

Eine weitere WordPress-Website

Seite 2 von 2

5.8. – Endlich eine „normale“ Freizeit!

Wie wird wohl das Gefühl sein, wenn wir plötzlich alle wieder „normal“ miteinander umgehen dürfen? Wenn wir in größeren Gruppen ohne Einschränkungen mit einander Lachen & Leben teilen dürfen?
Für uns war es ein ganz besonderer Moment, den wir heute als Gruppe erleben durften. Das erste, was wir nach dem Aufstehen etwas verschlafen machten, war unser dritter Coronatest.
Das letzte mal standen wir im Andachtskreis mit Maske und dann beim Frühstück die absolut erleichternde Nachricht von unserer Krankenschwester: Alle Teilnehmer und Mitarbeiter negativ!
Das war ein Gänsehautmoment.


Um 10:45 Uhr starteten wir mit dem ersten Bibelarbeitsblock. Die Teilnehmer sind aufgeteilt in vier Gruppen à 12 Personen. Pro Block gibt es vier Bibelarbeiten und die Teilnehmer routieren, so dass sie an vier Tagen immer ein neues Thema besuchen. Thematisch mit dabei im ersten Block sind: Vertrauen, Jesus, Gott & der Heilige Geist.
Vor den Bibelarbeiten treffen wir uns in der Großgruppe.
Ein weiterer Gänsehautmoment war als wir die ersten Male mit allen gemeinsam gesungen haben.

Nachmittags-Programm

Bei unserem Nachmittagsprogramm war es das Ziel Takeshi’s Burg zu erobern. Gruppen aus verschiedenen Zeitaltern traten dafür gegeneinander an. Mit dabei: 20er, 50er, 60er, 70er, 80er, 90er, 00er und das legendäre Jahr 2020.
Menschen aus dem Mittelalter oder der Steinzeit waren auch zu Gast sowie einige Monster, die Takeshi auf die Teilis losgelassen hat.

Finaler Parkour des Nachmittags-Programms

Auch Abends ging die Zeitreise weiter. Die einzelnen Gruppen reisten in die verschiedenen Zeitalter. Es wurden zum Beispiel Cocktails in den 60ern kreiert, Demoplakate gemalt in den 70ern oder SMS in den 00ern geschrieben – selbstverständlich getippt mit Tastenhandy.

Demo-Plakate malen in den 70ern
Kassetten aufdrehen in den 90ern

Auch bei unser Abendandacht mit anschließendem Shakehands kann man glaube ich nicht verleugnen, dass einige Gänsehaut hatten. Beim Shake Hands sagt wirklich jeder jedem gute Nacht. Dieses Jahr ist es ein besonderes Gefühl, weil man plötzlich wieder andere umarmen darf.

Sehr besonders ist für uns das Singen. Abends im Gebetskreis kann jeder zur Ruhe kommen und die Zeit genießen. Auch das war ein wirklich bewegender Moment, der erste Gebetskreis.

04.08. – Zimmer-Bubble-Tag

Nachdem wir letzte Nacht so spät angekommen sind, durften heute erstmal alle ausschlafen. Der erste komplette Freizeittag startete mit einem Frühstück, bei dem jeder zwischen 9:00 und 10:30 Uhr kommen konnte. Die Nacht war zwar immer noch relativ kurz aber wir haben die Frühstückszeit alle sehr genossen. Wir sind aufgestanden bei wunderschönem Wetter und haben zu einem großen Teil bei Sonnenschein auf der Veranda gefrühstückt.

Pokerrunde am Vormittag mit Tagesplan-Bubbles im Vordergrund


Um möglichst hohe Sicherheit zu gewährleisten, verbrachten wir den ersten Tag noch in den Zimmergruppen bzw. Bubbles, bevor wir morgen früh noch einen weiteren Corona-Test durchführen. Der Tag gestaltete sich aus Angeboten der jeweiligen Zimmermitarbeiter:innen. Individuell wurde mit den Teilnehmer:innen entschieden, was sie sich für ihren ersten Freizeittag wünschen.
Die ersten hatten schon heute das Privileg den See etwa 20 Minuten zu Fuß vom Freizeithaus entfernt kennenzulernen. Mit dem Kanu gibt es die Möglichkeit durch drei Seen zu paddeln. Am Ende der drei Seen laufen Wasserfälle zusammen und der Größte von ihnen wurde durch die Zimmergruppe erklommen.

Kanutour

Im Laufe des Tages haben wir immer wieder kleine „Icebreaker-Momente“ erleben dürfen. Man konnte schon richtig spüren, wie Freizeitstimmung aufkommt, Gespräche ungezwungener werden und die Gemeinschaft aufblüht. Sei es, wenn man sich bei der Flusswanderung an schwierigen Stellen gegenseitig die Hand reicht oder wenn dann eben trotzdem die erste Teilnehmerin im Wasser landet. Auch bei den Bastelangeboten konnte man sich im Gespräch nebenher schon wunderbar kennenlernen.

Wanderung den Wasserfall hinauf

Abends ließen wir den Tag ausklingen mit einem Zimmerduell. Jeweils zwei Zimmer traten gegeneinander an in Mini-Spielen wie Tischtennisbälle oben halten (wir mussten erhöhen auf oben halten mit Schläger wenden), „Deckel mit dem Zollstock von der Flache in den Becher schubsen“ oder ganz klassisch Montagsmaler. Die beiden Sieger-Zimmer werden dann morgen nach dem Frühstück gekürt.

Zimmer-Duell unter freiem Himmel

So können wir sagen, dass auch die ungewöhnliche Situation die Stimmung nicht trüben konnte. Wir hatten einen wunderschönen ersten Tag, mit Einschränkungen – nicht „trotz Einschränkungen“.

Mehr Eindrücke gibt es unter „Fotos“ und hier:

Endlich in Fjelltun!

Im Dunkeln losgefahren – im Dunkeln angekommen.
Fast 24 Stunden waren wir unterwegs. Mit dem Reisebus sind wir innerhalb eines Tages durch vier Länder gefahren. Deutschland und Dänemark haben die meisten von uns verschlafen. Aber auf dem Teil unserer Reise, der über schwedischen Boden führte, konnten wir viel sehen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir über Brücken gefahren, vorbei an Seen, Wäldern und den niedlichen schwedischen Holzhäusern. Hinter der Schwedisch-Norwegischen Landesgrenze ging es nicht weniger malerisch weiter. Die Landschaft wurde bergiger, felsiger, die Straßen zum Teil schmaler – die häufig roten Holzhäuser erinnerten uns auch auf diesem Weg daran, dass wir wirklich im wunderschönen Skandinavien sind.
Empfangen wurden wir in Norwegen von einem durchaus freundlichen Empfangskomitee an der Grenze, die Einreise nach Norwegen verlief unproblematisch.
Die Räder von unserem Reisebus rollten um 00:45 Uhr auf das Freizeitgelände. Viel war um diese Uhrzeit nicht mehr zu erkennen. Was aber zu spüren war, war die Freude, endlich da zu sein.
Nach gemeinsamem Ausladen des Busses durften alle ihre Zimmer beziehen. Es gab sogar noch einen Nach-Mitternachtssnack (Nudelsalat) von unserem Küchenteam vorbereitet. Wir freuen uns alle auf eine Mütze Schlaf, auf einen entspannten Tagesstart in ein paar Stunden (man munkelt es wird ein tolles Frühstücksbuffet geben) und noch mehr auf 2 unvergessliche Wochen hier in Norwegen!

Allerletzter Infobrief

Hallo ihr Lieben,

unter „Dokumente“ findet ihr die aktuellsten Infos im allerletzten Infobrief. Wie einige von euch schon mitbekommen haben, mussten wir die Route für die Hinfahrt etwas umändern und fahren nun über Schweden. Dadurch ändern sich einige Zeiten, schaut also bitte nochmal genau in den Infobrief und packt genug Verpflegung für die Fahrt ein.

Denkt auch in jedem Fall an die Einreiseregistrierung! Alle Infos dazu findet ihr ebenfalls in den Dokumenten.

Wir freuen uns schon sehr auf euch!

Alles Liebe, euer MA-Team

Handys auf der Fahrt erlaubt

Liebe Norwegenfahrerinnen und -fahrer,

im Mitarbeiterteam haben wir gestern Abend noch einmal über das Thema „Handys“ gesprochen.

Grundsätzlich sind viele von uns große Fans von „handyfreien Freizeiten“.

Dieses Jahr möchten wir aber einmal eine Ausnahme machen.

Wir denken vor allem an die besonders lange Reise.

Auf der Freizeit selbst sollen die Handys aber keine Rolle spielen, und wir bitten euch, sie grundsätzlich in euren Zimmern zu lassen.

Bitte denkt daran, dass wir keine Haftung für elektronische Geräte übernehmen. Ich freue mich auf unser Abenteuer!

Herzliche Grüße,
Bernd Eimterbäumer

Noch 15 Tage …

Hallo ihr Lieben!

Wir freuen uns riesig darauf mit euch ins „Land der Mitternachtssonne“ zu fahren.

Die Vorfreude auf die atemberaubende Natur, das Schwimmen und Kanu fahren, besondere Gespräche, … und am meisten auf die gemeinsame Zeit mit euch steigt täglich.

Vor der Abfahrt ist es (besonders in heutiger Zeit) wichtig an alles zu denken.

Im Folgenden und unter dem Reiter „Dokumente“ findet ihr noch einmal einen Überblick wichtiger Dokumente und Informationen zum einfachen Nachschlagen:

  1. Der letzte Elternbrief vor der Freizeit
  2. Einreiseregistrierung – ohne Einreiseregistrierung keine Einreise möglich! –
  3. Einwilligung zu Maßnahmen und Daten in Bezug auf COVID 19
  4. Wichtige Regeln zum Ablauf der Abfahrt
  5. Packliste – damit ihr nichts Wesentliches vergesst –

Wir sehen uns in 2 Wochen am alten Haller Busbahnhof!

Euer Fjelltun-Team 2021

Eure Fragen vom Vortreffen

Hallo ihr Lieben!

Es war super schön, so viele von euch am Freitagabend beim Vortreffen zu sehen. Hoffentlich konnten wir alle Fragen klären und euch ein sicheres Gefühl geben – wir geben alles, um euch und uns eine sichere Freizeit zu ermöglichen! Die Informationen zu unseren Corona-Schutzvorkehrungen findet ihr unter Dokumente. Hier kommen nochmal die Antworten auf eure Fragen beim Vortreffen:

Wie viele Mitarbeitende fahren mit?

Wir sind 23 Mitarbeitende. Dazu kommt noch das Küchenteam mit 5 Personen, unser Freizeitarzt Jens und Krankenschwester Astrid.

Haben wir eine Turnhalle?

Nein, eine Turnhalle haben wir nicht. Stattdessen haben wir mehrere große Gruppenräume, ein Volleyballfeld, ein Fußballfeld, große Wiesen und den See, wo wir Sport treiben können.

Reicht eine Kopie vom Impfpass? Brauchen wir eine Krankenkassenkarte?

Die Krankenkassenkarte und den Impfpass (sicherheitshalber im Original) bitte mitbringen und im Handgepäck verstauen zusammen mit dem Personalausweis und dem negativen Testergebnis.

Müssen wir auf der Freizeit vor Ort eine Maske tragen?

Wir wollen in den beiden Wochen vor der Freizeit sowie auf dem Hinweg besondere Vorsicht walten lassen, um die Freizeit so normal wie möglich verbringen zu können. Nach aktuellem Plan und bei weiterhin niedrigen Inzidenzen müssen wir dann nach dem Test bei der Ankunft vor Ort keine Masken tragen. Sollte sich daran etwas ändern, werdet ihr natürlich rechtzeitig informiert!

Müssen die Masken für die Fahrt FFP2 Masken sein?

Ja, bitte tragt für die Fahrt FFP2 Masken.

Müssen wir noch einen PCR Test machen?

Für die Abfahrt und die Fähre reicht der Antigen-Test in der Apotheke (nach 16:30 Uhr am Abfahrtstag). Einen PCR Test müsst in nur bei einem positiven Schnelltest, dann in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt, machen.

Gelten die Maßnahmen auch auf dem Rückweg?

Auf dem Rückweg können wir im Bus auf die Bezugsgruppen verzichten. Auf der Fähre und an den Raststätten gelten allerdings die Regeln von der Hinfahrt, damit wir auch alle gesund wieder in Halle ankommen.

Reise-Rücktrittsversicherung

Es wurde keine Reis-Rücktrittsversicherung für die gesamte Gruppe abgeschlossen. Schließt diese bitte ggf. selbstständig ab. Es gibt auch günstige Möglichkeiten einer Corona-Quarantäne-Versicherung.

Fragen könnt ihr gerne auch weiterhin per Mail an Bernd richten. Wir freuen uns auf eine sichere und vorbereitete Freizeit mit euch!

Es gibt noch freie Plätze!

Hej!

Du bist noch nicht angemeldet und hast in den letzten beiden Wochen der Sommerferien bis jetzt nur gähnende Langeweile im Kalender notiert? Oder hast einen Freund oder eine Freundin, der oder die Spaß an Gemeinschaft, Natur und lustigen Programmpunkten hat?

Es gibt gute Nachrichten: Ein paar Plätze sind noch frei!

Die Konfirmandenfreizeit geht dieses Jahr zum Freizeithaus Fjelltun, das wir mittlerweile seit vielen Jahren bereisen. Das Haus liegt direkt an einem großen See inmitten der malerischen Natur Südnorwegens. Mehr Details und einige Bilder von unserem skandinavischen Zuhause findest du hier.

Es warten lustige Geländespiele, kreative Bastelaktionen, Abkühlungen im See, Gesprächsrunden über biblische Themen, Sport, Abendshows & vieles vieles mehr auf dich!

Zur Anmeldung für die Freizeit vom 02.08. – 16.08.2021 geht es hier: Jugendfreizeit I nach Fjelltun : Ev. Jugendarbeit Halle (ev-jugend-halle.de)

 Wir freuen uns auf dich! 

Neuere Beiträge »

© 2022 Fjelltun 2021

Theme von Anders NorénHoch ↑